New York

Jaaaa, ich weiß, ich bin spät dran, aber besser spät als nie!

Tag 1 (03.12.2010): Ankunft in New York

Also um 2.06 pm gings dann endlich los Richtung New York. Vorher haben Myles und ich Jim noch auf der Arbeit abgeholt, sodass der mich dann am Flughafen absetzen konnte. Hat dann auch alles super gut geklappt und ich bin gegen 5:30 pm in La Guardia gelandet. Danach habe ich mir ein Taxi genommen, um Richtung Times Square zu fahren, von wo aus ich dann den Bus Richtung Friederike nehmen musste. Taxi fahren in New York ist schon so eine Sache sag ich auch. Mit ca. 100 km/h ist der gute Taxifahrer dann da durch gebrettert (solange es noch ging). Dummerweise hab ich vor Kurzem eine CSI:NY Folge gesehen, in der ein Taxifahrer seine Fahrgäste umbringt, indem er alle Fenster und Türen verriegelt und langsam Gas in die "Kundenkabine" lässt. Da hab ich meinen lieben Taxifahrer dann erstmal gefragt, obs ein Problem für ihn darstellen würde, wenn ich das Fenster auflassen würde und zu meiner Verwunderung sagte der Gute auch noch "yes sure" und schien auch garnicht enttäuscht oder so. Also, Gefahr gebannt (Jaaa, ich weiss, ich habs einfach nur drauf! ) Nachdem wir dann in Manhattan ankamen, ging dann irgendwann garnichts mehr, da ich genau in die Rushhour gekommen bin. Ich sags euch, sowas hab ich noch niiiiie erlebt. Die spinnen da echt. Naja, am Times Square angekommen hab ich dann auch relativ direkt meinen Bus gefunden (nachdem ich mich von dem netten Herrn am Schalter erstmal gehörig anmeckern lassen musste) und auf gings zu Friederike. Falls ich noch nicht erwähnt habe, Friederike ist eine Freundin von mir, die ich in New Jersey auf der Orientation kennengelernt habe und mit der ich seitdem immer Kontakt hatte. Sie wohnt in New Jersey, ziemlich nach an NYC dran. Bei ihr angekommen haben wir uns dann fertig gemacht und ein bisschen Wein getrunken und haben uns dann mit ein paar anderen Freundinnen von ihr getroffen (die ich auch beide von der Ori kannte), um dann alle zusammen mit dem Zug nach NYC reinzufahren und da feiern zu gehen. Jahaaaa, ich war in NYC feiern! War auch echt super, sollte man mal gemacht haben Irgendwie sind wir da bei einem Club auf die Gästeliste gesetzt worden und kamen rein. Aber keine Sorge, wir waren alle anständig und haben auf uns aufgepasst So gegen 5 Uhr morgens lagen wir dann im Bett. Ich muss sagen, es war echt schön, mal wieder feiern zu gehen!

Tag 2 (04.12.2010):

Nach 4,5 Stunden Schlaf sind Friederike und ich dann wieder aufgestanden um nach NYC reinzufahren, da ich ja natürlich auch etwas Sightseeing machen wollte, wo ich da schonmal da war Ich muss sagen, NY ist echt ne super coole Stadt, genauso, wie man es aus dem Fernsehen kennt (mit allen Vor- Und Nachteilen ). Sind dann als erstes mit der Subway nach Downtown gefahren um die Fähre nach Liberty Island zu nehmen, die uns ganz nah an der Freiheitsstatue entlang führt (und umsonst ist ). In der Subway ging dann ein etwas komisch aussehender Schwarzer an uns vorbei (ich bin nicht rassistisch!) und zog sich, während er uns ansah, Koks rein. Heiland. Willkommen in NYC! Naja, sind dann halt nach Staten Island (eine der Nobelgegenden New Yorks) gefahren, an der Freiheitsstatue vorbei, und wieder zurück. Gut, hab ich die jetzt auch gesehen Danach gings Richtung Rockefeller Center, wo ja der berühmte Tannenbaum steht. Sind dann sie 5th Avenue (teure, teure, teure Einkaufsstraße) langgelaufen und es wurde immer voller und voller, bis irgendwann garnichts mehr ging. Und warum?! Jaaa, wegen diesem f***ing Tannenbaum. Alles voll. Wirklich! Die Polizei musste sogar den Verkehr etc regeln, weil die Leute bis auf die Straße standen. Und es wurde geschrien, geschubst, begleidigt - und ich mittendrin! Toll nur, dass alle größer waren als ich. Die eine Frau vor mir hat mich dann auf einmal angeschrieen, ich sollte doch mal aufhören, sie zu schubsen. Klar .. 1,60 groß, aber die treibende Kraft. Hat die dann auch erstmal ne passende Antwort bekommen. (Sorry, Marianne, normalerweise bin ich gut erzogen, aber die war echt bescheuert!). Nun gut, haben diesen Tannenbaum dann auch gesehen und ich kann jetzt von mir behaupten, dass ich ihn gesehen habe. Ist halt groß und bunt :D Das Problem bei der ganzen Sache war nur, dass ich plötzlich richtig Panik in dieser Menschenmasse bekommen habe und keinen Ausweg gesehen habe. Dann kam das Übliche: Hab keine Luft mehr bekommen, mir wurde schwarz vor Augen .. bla bla blaaa -.- Aber habs dann irgendwie hinbekommen mich einigermaßen zu beruhigen und einen Weg da raus zu finden. Die Leute waren zwar weniger begeistert, da ich diesmal wirklich diejenige war, die geschubst hatte, aber was solls Danach sind wir zum Times Square gelaufen um die üblichen Touri-Fotos zu machen. Dort haben wir dann auch Nina und Mona getroffen (meine Freundinnen von hier), die ebenfalls das Wochenende in NYC waren, allerdings schon Donnerstag geflogen sind. Wollten dann alle zusammen was essen gehen, was sich aber etwas problematisch dargestellt hat, da wir nirgendswo in der Nähes des Tims Squares einen Platz gefunden hatten, wo wir weniger als 30 Minuten hätten warten müssen. Und da es draußen so kalt war, sind Friederike und ich dann nach Hause gefahren. Ihr Hostdad konnte uns dann aber erst um halb 10 bei der Mall (wo die Bushaltestelle ist) abholen und so mussten wir noch 2,5 Stunden da warten. Haben was gegessen und sind noch etwas rumgelaufen, um die Zeit totzuschlagen, da wir beide echt super müde waren. Daheim haben wir dann noch etwas mit ihrem Hosteltern gequatscht und sind ins Bett gegangen.

 

Tag 3 (05.12.2010):

Am Sonntag sind wir dann auch wieder früh aufgestanden um in die Stadt zu fahren. Hab dann meinen kleinen Koffer gerade mitgenommen, damit ich direkt  zum Flughafen fahren kann und wir nicht so viel Zeit verlieren. Haben dann am Times Square noch eine Freundin von Friederike getroffen, sind noch etwas durch NYC gelaufen und anschliessend was Essen gegangen. Und dann wars auch schon wieder Zeit für mich, das Pferd zu satteln und Richtung Flughafen und Richtung zu Hause aufzubrechen. Ich muss euch sagen, ich war richtig froh, als ich wieder nach Hause gefahren bin. New York ist zwar schon echt ne coole Stadt, aber ich möchte da wirklich nicht wohnen. Alles ist so laut und dreckig und man sieht den Himmel fast garnicht bei den ganzen Hochhäusern. Aber für ein Wochenende wars super! Der Rückflug war dann, wie erwartet, katratrophal! :D Zuerst erzählt, mir die nette Dame am Schalter, dass ich nicht auf der Passagierliste stehe, dann bekomme ich ein Gate gesagt, das garnicht existiert und schon wieder hatte ich dieses klitzekleine Flugzeug, dass ich auch hatte, als ich gekommen bin, dann hatte es auch noch Verspätung, es hat gewackelt wie bekloppt... klasse! Aber ich hatte so ne super nette Omi neben mir, die Nancy, die hat mich als beruhigt und von der Stewardess hab ich sogar 2 Chocolate Chip Cookies bekommen Jaaa, lacht nur! Ich war fertig mit den Nerven! Ich war heilfroh, als ich dann daheim war Uuund ... es lag Schnee (also der liegt immer noch) Ninas Hostdad hat uns dann vom Flughafen abgeholt, da die beiden nur ca. eine halbe Stunde nach mir gelandet sind.

Soooo, das wars von meinen wilden Abenteuern in New York City!

 

Macht´s gut, ich muss mich jetzt wieder meiner Erkältung widmen :-)

10.12.10 01:43

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Zissß (10.12.10 23:25)
werd schnell wieder gesund liebes :-*

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen