Ostküstentour

Endlich komme ich auch mal dazu, euch von meiner Ostküstentour zu berichten. Ich weiss, es ist schon etwas her, dass ich wieder zu Hause bin, aber es war mit einfach zu anstrengend, mit dem alten Computer zu schreiben, bei dem die Tastatur nicht richtig funkzioniert Jetzt hab ich endlich einen neuen, und dann kanns ja auch losgehen!#

1 Tag (26.03.2011): New York City

Lori hat Nina und mich gegen halb 11 zum Flughafen gebracht, wo wir dann noch bisschen saßen, weil unser Flug erst um kurz nach 1 ging. Dort haben wir dann Starbucks unsicher gemacht und Nina wurde fast verrückt, weil ich alle 2 Minujten checken musste, ob unser Flug noch on time ist und immernoch von Gate C 27 geht (wir beide werden diese Zahl wohl nie vergessen :D ). Nach 1,5 Stunden (30 Minuten früher als geplant) sind wir dann endlich in New York City gelandet. Auch diesem Flug wird Nina sicherlich niiiie vergessen! :D Weitere Details wären jetzt etwas zu peinlich^^ Ab gings ins Cab (wo uns kein Taximörder etrwartete) und zum Hotel 17, wo wir dann meine Freundin Zissß treffen wollten, die extra aus Deutschlamnd angereist war. Man war ich aufgeregt! Natürlich waren wir zu früh am Hotel (Deutsche halt^^) und Zissß war noch nicht da. Also mal wieder Warten angesagt, was ja bekanntlicherweise nicht so meine größte Stärke ist Irgendwann ist Nina dann runter gegangen um das Passwort fürs Internet zu holen (aber ich bin mir sicher, sie wollte nur aus unseren Zimmer raus :D) und kam kurz darauf mit Zissß im Schlepptau vorbei. Ich hab mich sooooooo sehr gefreut, sie wiederzusehen!   Danke nochmal zum wahrscheinlich 100.000sten Mal! Love u lots! :-* Nach den ersten Wiedersehenstränchen haben wir uns dann auch mal auf den Weg zum Times Square gemacht, den Zissß ja noch nie bei Nacht gesehen hatte. Wie immer wars wieder super aufregend. Als wir und dann was zu Essen suchen wollten (Was wir erst machen durften, nachdem wir zum Times Square gelaufen sind, geschätzte 30 Blocks, weil: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen ) haben wir einen Dönerladen gefunden! Gosh ihr könnt euch garnicht vorstellen, was das für ein Gefühl war, nach 7 Monaten endlich wieder einen Döner zu essen! Yuuuuuuuuuuuum! Und so ging unsere erste Nacht in NYC auch schon zu Ende.

2 Tag (27.03.2011): New York City

Heute ging dann offiziell unsere Tour los. Um 8 am tragen wir also in Chinatown ein um unseren Bus zu besteigen. Mona hatte uns ja schon gewarnt, dass es hauptsächlich Chinesen sein werden, aber ich sag euch, der ganze Bus bestand nur aus Chinesen (wenn man mal von der einen australischen Familie absah). Das heisst also, Zissß und ich waren mit unseren hellen Haaren die Attraktionen Besonders auf mich schienen sie es angesehen zu haben. Ich hab sogar eine Buisnesscard bekommen, jahaaa :D Aber zurück zu den wichtigen Dingen des Lebens Zuerst gings dann aufs Empire State Building drauf. Man hat einen Blick über ganz Manhatten und noch weiter, es ist wirklich atemberaubend! Also wenn ihr mal nach NYC kommt, dann müsst ihr definitiv da rauf! Wow, wow, wooooow! Danach haben wir eine Hafenrundfahr gemacht, an der Statue of Liberty vorbei. Danach gings ind Metropolitan Museum of Arts, das einfach unglaublich groß ist,. sodass wir uns doch mal eben glatt verlaufen haben, was wir offiziell aber immernoch leugnen. Ich meine, wir gucken uns doch gernr stundenland uralte Bilder an, wer braucht da schon Picasse, van Gogh, Miro oder Dalí?! Dann gings noch an die Wallstreet. Also das Ganze da hätte ich mir wirklich anders vorgestellt. Das ist so eine kleine dunkle Gasse, in die dank der ganzen Hochhöuser fast kein Licht fällt und in der es kalt ist. Mich hats total an die Winkelgasse bei Harry Potter erinnert :D Dann gings noch an Ground Zero vorbei an den Times Square, wo wir dann Dinner hatten, und ab gings ins Hotel (falls ich irgendwas vergessen habe, Zissß, erinnere mich bitte dran ). Man muss noch erwähnen, dass die Chinesen uns einfach gehasst haben. Also wirklich aus der tiefensten Seele gehasst! Sie waren alle schon etwas älter geraten und da  kommen so 3 junge Mädels nicht so gut Whatever .... der erste Tag war also schon wieder vorbei.

Tag 3 (28.03.2011): Philadelphia und Washington D.C.

 Morgens gings dann erstmal nach Philadelphia, wo wir uns die Liberty Bell (also ioch hatte sie mir größer vorgestellt!) und die erste Congress Hall Amerikas angeschaut haben. Das Ganze ging auch recht fix und wir waren schon wieder auf dem Weg nach Washington D.C, worauf ich persönlich mich ja am meisten gefreut hatte. Und ich muss euch sagen, dass es einfach sooooo wahnsinnig schön ist! Zur Zeit haben da alle Kirschblüten geblüht und es sah wunderschön aus. Zuerst haben wir den Capitol Hill bestiegen, danach gings zum Weißen Haus (also im TV siehts echt größer aus!) und zum Washington Memorial. Das ist dieser große Obelisk (kein Basilisk, wie ich gelernt haben :D) und kein Gebäude un DC darf höher sein, als dieses Memorial. Danach gings zum Jefferson Memorial (alias das Jeffson^^), was mein persönlicher Lieblingsort war/ist. Es steht an einem kleinen See, ist aus weissen Marmor und alle Kirschbäume drumherum haben geblüht. Sooooooo toll! Ich wollte garnicht mehr da weg, so toll wars da. Aber wir mussten leider back bus gehen und eine Hafenrundfahrt machen, bei der wir das Denkmal für die Opfer der Titanic gesehen haben und das Pentagon von Weitem. Danach gings zum Lincoln Memorial, das man ja auch aus den ganzen Filmen kennt. Ich kann euch garnicht sagen, was für ein wahnsinns Gefühl es war, vor diesem rießigen Marmor Lincolon zu stehen. Wow Dann war unsere Zeit in DC auch schon vorbei und wir sind zu einem riesigen chinesischen Restaurant gefahren und danach ins Hotel, wo wir auch totmüde in unsere Betten gesunken sind.

Tag 4 (29.03.2011): Hershey´s Chocolate World, Niagara Falls

Auf gehts zu den Niagara Fällen! Ja genau das haben wir uns morgens um 7 auch gedacht, als wir gestartet sind. Woher sollten wir auch wissen, dass wir ersten abends um 7 dort ankommen werden... Die lange Fahrt wurde uns aber durch einen Besuch in der Hershey´s Chocolate World, im wahrsten Sinne des Wortes, versüßt Wir haben uns gefühlt wie bei Willy Wonka. Danach gings dann weiter zum Corning Glass Center, in das wir je3doch nicht reingegangen sind, sondern anstattdessen eine Kaffeepause eingelegt haben. Abends sind wir dann endlich an den Niagara Fällen angekommen. Sie befinden sich ja genau an der Grenze zwischen Kanada und den USA, wo ich sagen muss, dass die kanadische Seite schöner ist Aber das liegt glaube ich daran, dass die viel mehr Geld haben als die Amis. Die Falls wurde dann von der kanadischen Seite aus mit bunten Licht angestahlt, was echt meeeeega cool aussah! Da zu stehen war schon der Wahnsinn! Danach gings dann nach Buffallo in ein Hotel.

Tag 5 (30.03.2011): Niagara Fälle und Boston

 Morgens sind wir dann erstmal nochmal zu den Niagara Fällen gefahren, damit wir sie natürlich auch mal am Tag sehen, was ebenso schön war! Wir haben sogar den Regenbogen gesehen, den man immer auf den ganzen Bildern sieht. Toll, toll, toll Danach haben wir noch das IMAX movie gesehen und ab gings auf die 8 Stunden lange Busfahr nach Boston, wo wir dann auch erst abend ankamen. Die Chinesen sind dann alle Hummer essen gegangen und wir sind mit den Australiern ein bisschen durch die Stadt gerlaufen. Also Boston ist wirklich schön, aber dazu komme ich später noch Danach gings dann ins Hotel, haben im Sheraton gewohnt, und endlich konnten wir dann mal schlafen! Naja, eigentlich alle außer mir, aber den Grund erwähne ich an dieser Stelle lieber nicht, oder Zissß?! :D

Tag 6 (31.03.2011): Boston und ab nach Hause!

Heute ging es schon um 6 Uhr aus dem Hotel los, ab nach Harvard, wobei wir ja der festen Überzeugung sind, dass der Busfahrer den Weg vergessen hatte! Da es ein Wochentag war, konnten wir nirgendswo rein, aber alleine da rumzulaufen war schon spannend. Aber von außen war es jetzt nicht ganz so schön, wie ich es mir vorgestellt hatte.... Danach gings dann weiter zum MIT, auch einen College, mit dem ich jetzt eher weniger anfangen konnte,aber nun gut, ich war da! Yay! Weiter gings dann durch Downtown Boston, was echt wirkliuch schön ist. Es ist ja eine vergleichweise alte Stadt und da fühlte man sich dann fast wie zu Hause Danach gings kurz zur Trinity Chuch und zum Hancock Tower und weiter zu einer Hafenrundfahr. Zissß und ich haben sogar die Brücke aus "The Town" gesehen :D (Den Film hatten wir tags zuvor im Bus gesehen und waren dann meeega aufgeregt, als wie die Brücke wiedererkannt haben .. ). Nach der Hafenrundfahrt konnten wir dann noch im ältesten Trademarket Americas einkaufen und etwas essen und dann hieß es schon "Nächster Halt: Boston Airport". Nina und ich sind ja von hier aus wieder nach Hause geflogen, Zissß aber noch weiter nach NYC gefahren, Das bedeutet dann: Abschiednehmen unter vielen, vielen Tränen! Die Chinesen haben glaube ich gedacht, wir hätten ne totale Meise, aber was solls ... Daanke Zissß, dass du da warst! :-* Unser Flug hatte dann noch Verspätung, aber nach 7 Stunden ging es dann endlich los Richtung Heimat. Es war ein schönes Gefühl, wieder nach Hause zu kommen, aber natürlich hab ich Zissß schon zielich vermisst. Aber wir sehen und ja bald wieder!

So, das wars also dann von meiner Ostküstentour. Wir hatten alles in allem eine ganz, ganz tolle Zeit!

Liebste Grüße an euch alle!

12.4.11 04:44

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


zissß (18.4.11 17:44)
ich glaube du hast alles wichtige erwähnt bzw. zum glück manche sachen auch nicht erwähnt ;-)
war soo schön und ich vermiss dich ganz schön, vor allem in der woche danach wars schlimm...aber wir sehen uns ja echt bald wieder, gar nicht mehr lang :-)
küsschen :-* <3

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen